Gesangverein Frohsinn 1886 Weingarten (Baden) e.V.
     Gesangverein Frohsinn 1886 Weingarten (Baden) e.V.

Berichte aus dem Jahr 2014

Für die inhaltliche Korrektheit der Artikel ist allein der jeweilige Autor verantwortlich.

Weihnachtsfeier

Begeisterte Besucher bei der Weihnachtsfeier am 13. Dezember 2014

 

Live-Kultur statt TV: Zahlreiche Besucher folgten der Einladung des Gesangvereins Frohsinn Weingarten in die weihnachtlich dekorierte Walzbachhalle. In der ersten Hälfte der Weihnachtsfeier stand der Gesang im Vordergrund, den zweiten Teil gestaltete die vereinseigene Theatergruppe. Auch die traditionelle Tombola durfte nicht fehlen.

Der erste Vorsitzende Helfried Mieden begrüßte die Anwesenden, darunter Bürgermeister Eric Bänziger, Kreisrätin Christine Geiger und den Vorsitzenden der Chorverbandsgruppe Pfinz, Walter Steudinger. Gerade zur Adventszeit sei der Chorgesang eine gute Gelegenheit, eine Pause vom hektischen Alltag zu machen. Im Namen des Badischen Chorverbands ehrte Walter Steudinger drei Vereinsmitglieder für jeweils 40 Jahre aktiven Singens: Monika Günther, Heidi Kreuzinger und Günther Bürgin.

Von den schwungvollen Stücken „Hört Jubellieder klingen“ und „Christus ist geboren“ über „Stimmet Hosianna an“ zum besinnlichen „Traum der Weihnachtszeit“ reichte das Programm des Frohsinn-Chors unter Leitung von Alexej Burmistrov. Das Trio „Unique“ (Jenny Russel, Helen Giesinger und Ronja Kreuzinger mit Gesang und Gitarren) und die beiden jungen Sängerinnen Jannice Sebold und Lea Siegrist, begleitet von Hans Siegrist am Klavier, waren weitere Highlights. Bei zwei bekannten Weihnachtsliedern sangen die Besucher gerne mit.

Weiter ging es auf der Bühne mit dem lustigen Schwank „Nix Geld, nix Liebe“ von Erich Koch. Heidi Kreuzinger, seit 18 Jahren Regisseurin, und die Darsteller hatten das Stück wunderbar umgesetzt und mit lokalen Anspielungen angereichert. Das Publikum lachte begeistert mit.

Willi (Udo Maier) freut sich auf einen entspannten Abend ohne Frauen. Doch als er mit seinem Freund Schorsch (Uwe Schmidt) den Lotto-Jackpot knackt, wird es turbulent. Die beiden beschließen, ihren Frauen den Gewinn zu verheimlichen, um einen Kaufrausch zu verhindern. Aber Ruth (Konni Schumacher), Schwägerin Hedwig Zicke (Silvia Michel) und Julia (Simone Bacher) wissen schon Bescheid: Die beiden Männer sind Versager, weil sie den Lottoschein nicht abgegeben haben. Mit von der Partie sind noch Bürgermeister Robert (Torsten Müller), zur Zeit knapp bei Kasse, und Natascha Molotow (Tanja Benz) aus Russland. Natascha will sich von Robert ein Luxusetablissement bauen lassen. Aber „Nix Geld, nix Liebe“.

Im benachbarten Gasthof Löwen läuft die Premiere eines Theaterstücks, daher treten die Darsteller in jeweils mehreren fantasievollen Kostümen auf: Als Nana Mouskouri, Hexe, Horst Schlämmer, Vogelscheuche, Hebamme, Haremsdame, Häschen und in vielen Verkleidungen mehr. Gerd Mammut (David Metzger), Willis Sohn, tanzt mit Oma Rosa (Liesel Heuer) als Schwanenpaar. Opa Rudi (Helfried Mieden) spielt Göttervater Zeus. Bei der Generalprobe und der Aufführung geht alles schief, Gerd „hat Rücken“, daher muss Schorsch den Schwan tanzen. Oma reißt das Strumpfhosenband, Hedwig fällt als Göttin Apollonia von der Leiter auf die Hebamme Julia. Aus dem geplanten Drama wird so unfreiwillig eine Komödie.

Als schließlich Schorsch und Willi doch ihren Gewinn verteilen, kommt es zum fünffachen Happy End. Die Frauen versöhnen sich angesichts des Geldes mit ihren Männern, Hedwig wird für Bürgermeister Robert begehrlich, Natascha angelt sich Gerd, und auch bei Oma und Opa läuft alles bestens: „Wir brauchen keine Millionen...“.

Das Weingartener Publikum bedankte sich für die musikalischen Darbietungen und das Theaterstück mit reichlich Applaus.

Der Vorstand und die Theatergruppe danken den Gästen für ihren Besuch. Außerdem herzlichen Dank an die zahlreichen ungenannten Helferinnen und Helfer, die hinter den Kulissen viel Zeit in das gute Gelingen der Veranstaltung investiert haben.

Der Vorstand des GV Frohsinn wünscht allen Vereinsmitgliedern, Familienangehörigen und Freunden des Frohsinn: Frohe Weihnachten und einen Guten Rutsch ins neue Jahr 2015!hjmi

Weihnachtsfeier Frohsinn
Theatergruppe Frohsinn

Teilnahme am Stimmbildungseminar

Am Samstag, 15. November 2014, folgten erfreulich viele unserer Sängerinnen und Sänger der Einladung nach Durlach-Aue zum Stimmbildungsseminar. Sehr anschaulich erklärte der Gruppenchorleiter der Sängergruppe Pfinz, Matthias Widmaier, wie junge und junggebliebene Sängerinnen und Sänger durch einfache, regelmäßige Übungen noch mehr aus ihrer Stimme „herausholen“ können. Trotz der Theorie war es ein sehr unterhaltsamer und geselliger Samstag.hjmi

Rundum gelungener Ausflug nach Straßburg (2014)

Strömender Regen ohne Ende am Vortag unseres Ausflugs nach Straßburg verhieß nichts Gutes, doch Petrus hatte zur Freude Aller ein Einsehen, als der vollbesetzte Bus Richtung Kehl fuhr und das Wetter Kilometer um Kilometer besser wurde. Straßburg näherten wir uns nicht wie üblich über die stark befahrene Europabrücke, sondern per Pedes über die anlässlich der Landesgartenschau 2004 gebaute Fußgängerbrücke "Passerelle des deux rives" (Brücke der zwei Ufer), die die Parkanlagen am Kehler und Straßburger Rheinufer miteinander verbindet. Uns allen sind dabei die Bilder der Staatschefs in Erinnerung, die während des NATO-Treffens 2009 diese Brücke überquerten und dabei auf Signore Berlusconi warten mussten, sodass einige Frohsinnler die beeindruckende Konstruktion scherzhaft "Berlusconi-Brücke" tauften. Unsere obligatorische Brezel- und Weinpause machten wir sinnigerweise in der Mitte über dem Rhein, die genau die Grenze zwischen Deutschland und Frankreich bildet.

 

In der Altstadt von Straßburg empfingen uns die beiden Gästeführer, die mit viel Humor Beeindruckendes über die nunmehr 1000-jährige Kathedrale zu erzählen wussten (Anm.: Just an diesem Samstag erschien in den BNN ein großer Artikel über den Geburtstag der Kathedrale). Ein Rundgang durch das imposante Kirchenschiff mit den wunderschönen gotischen Buntglasfenstern und natürlich der astronomischen Uhr durfte nicht fehlen. Beim anschließenden Spaziergang durch die Altstadt und das Gerberviertel "Petit France" erfuhren wir viel über die wechselhafte Stadtgeschichte, er machte aber unsere Füße auch müde und den Magen hungrig. Zahlreiche typisch elsässische und andere Lokale luden zum Essen und Ausruhen ein.

 

Bei strahlendem Sonnenschein erlebten wir dann die Stadt aus einer ganz anderen Perspektive. Im Ausflugsboot auf der Ill ließen wir die abwechslungsreiche Altstadt mit ihren Fachwerkhäusern, den Palais, den alten Befestigungsanlagen, aber auch die modernen Gebäude der europäischen Institutionen an uns vorübergleiten. Dann hieß es schon wieder Abschied nehmen. Ein wunderschöner Tag voll positiver Eindrücke neigte sich dem Ende zu. Der Bus brachte uns anschließend über Haguenau und Lauterbourg über die Grenze nach Berg, wo wir von den Wirtsleuten der "Alten Schmiede" mit einem sehr guten Essen verwöhnt wurden.J.M.

 

Gespannt lauschen die Frohsinnler dem Gästeführer
Frohsinn-Ausflügler vor der Straßburger Kathedrale

"Ferientreff" des GV Frohsinn

 

Am Freitag, 1. August 2014, trafen sich wieder etwa 70 Aktive des GV Frohsinn bei Irma in der Sohlsiedlung zum jährlichen Ferientreff. Das Wetter war optimal, nicht nur die Kinder genossen die Abkühlung im Pool. Für Speisen und Getränke war dank der zahlreichen Spender gesorgt. Wir hatten einen schönen Abend mit vielen Gesprächen, guter Laune und Gesang: Ein gelungener Saison-Abschluss und Eintritt in die großen Ferien.

Sängerin Uta wurde verabschiedet, nach fast 25 Jahren kann sie nach der Sommerpause nicht mehr mitsingen, da sie in ihre Heimat Österreich zurückkehrt.


Herzlichen Dank an die Spender, an die Veranstalter und an Irma für die Einladung in die Sohlsiedlung. Wir kommen gerne wieder!hjmi

 

Verabschiedung der langjährigen Sängerin Uta: Alles Gute!
Das köstliche Buffet, vielen Dank an Gerda!
Ferientreff des GV Frohsinn

Jahreshauptversammlung des Gesangvereins Frohsinn 1886 e.V. Weingarten

 

Am 29. März 2014 trafen sich zahlreiche Mitglieder des Gesangvereins Frohsinn 1886 e.V. Weingarten in der Mineralix-Arena. Nach der Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden Helfried Mieden gedachten die Versammelten der sieben im Jahr 2013 verstorbenen Vereinsmitglieder.

In seinem Bericht betonte Helfried Mieden das große Engagement der Mitglieder, das die erfolgreichen Veranstaltungen erst ermöglichte: Der Höhepunkt des Vereinsjahres war die “Musikalische Sommernacht” am 22.6.2013. Mit Schlagern, Musical- und Filmmusiken begeisterte der Chor unter Dirigent Alexej Burmistrov mit der Band “Men go crazy” die zahlreichen Besucher. Auch die anderen Veranstaltungen waren volle Erfolge: Das Turmfest am Himmelfahrtstag mit Musik und vielfältigem Speisen- und Getränke-Angebot, der Viertagesausflug an den Bodensee, und der Eintagesausflug nach Frankfurt zum Römerberg und Palmengarten. Beim Wein- und Straßenfest 2013 leistete der GV Frohsinn mit viel Engagement seinen Beitrag zum Gemeindeleben. Die traditionelle Weihnachtsfeier mit Chorgesang und Theaterstück beschloss das Vereinsjahr.

Ursula Russel stellte als Schriftführerin die Statistiken des Vereins vor. Ihre Arbeit war im Jahr 2013 durch die aufwändige Umstellung der Verwaltungssoftware auf das SEPA-Verfahren geprägt.

Die Überleitung zum Bericht der Frauenchor-Vertreterin machten die Sängerinnen selbst: Unter der fachkundigen Leitung von Vizedirigentin Nicole Müller trugen sie „Singen ist Leben“ vor. Gerda Scheib erinnerte an den gemeinsamen Sommertreff im Sohl und an den Frauenchorausflug nach Ludwigsburg zum Residenzschloss und zur Kürbisausstellung im „Blühenden Barock“.

Sänger-Vertreter Hans-Jürgen Michel berichtete neben Daten und Fakten zum Männerchor über den Besuch beim Weingartener Klärwerk, wo es viel zu lernen gab, und vom „Oktober-Fest“ am 18. Oktober. An einem November-Samstag fand eine Schnupper-Chorprobe statt, wodurch der Frohsinn mehrere neue Sängerinnen gewonnen hat. Die teilnehmenden Chormitglieder haben in geselliger Atmosphäre einiges dazugelernt.

Wolfgang Schneider berichtete als Assistent von Kassier Herbert Stocker über die finanzielle Lage des Vereins, der trotz der hohen Ausgaben für das Sommernachts-Konzert ein insgesamt zufriedenstellendes wirtschaftliches Ergebnis erreichte. Revisor Jörg Hofmann bescheinigte eine ausgezeichnete Kassenführung, so dass der Kassier wie auch anschließend der Gesamtvorstand einstimmig entlastet werden konnte.

Die 2. Vorsitzende Verena Hartmann ehrte engagierte Vereinsmitglieder sowie Sängerinnen und Sänger mit „lückenlosem Probenbesuch“. Besonders hervorzuheben sind die Rekordhalter Gerda Scheib und Fritz Schempf mit mittlerweile 27 Jahren. Weiter so! Dies sollte für alle Sängerinnen und Sänger ein Ansporn sein. Helfried Mieden würdigte Helmut Schaufelberger, seit über 30 Jahren Notenwart, der jetzt aus dem Vorstand ausscheidet.

Unter dem bewährten Wahlvorstand Dr. Claus Günther wurde turnusmäßig die Hälfte der Vorstandsmitglieder im Amt bestätigt.

Der Männerchor bot unter dem Dirigat von Nicole Müller ein traditionelles Chorstück dar. Den Abschluss bildete ein Überblick über die Veranstaltungen 2013 und ein Ausblick auf die Aktivitäten 2014. Ein großes Kirchenkonzert ist schließlich am 15. März 2015 geplant. Fazit der Jahreshauptversammlung: Zweieinhalb Stunden des Rückblicks und der Vorfreude auf ein weiterhin vielfältiges Vereinsleben!hjmi

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2019 Frohsinn 1886 Weingarten (Baden) e.V.